Bach-Blütentherapie

Bei den Bachblüten handelt es sich um eine sanfte Therapie mit Blütenessenzen. Die Methode geht zurück auf den englischen Arzt Dr. Edward Bach (1886 - 1936), der zunächst als Bakteriologe, Immunologe und Homöopath tätig war. Seine Beobachtungen führten ihn zu der Annahme, dass körperliche Krankheiten aus ungelösten, sozusagen "verfestigten" psychischen Konflikten und krankmachenden seelischen Verhaltensmustern hervorgehen.

So erwuchs in ihm der Wunsch, eine Behandlungsmöglichkeit zu finden, die möglichst viele Menschen in die Lage versetzen würde, seelische Gesundheitspflege zu betreiben und der Entstehung körperlicher Erkrankungen vorzubeugen. In der Natur fand er 38 Blüten und Pflanzen zur Harmonsierung der von ihm definierten krankmachenden Seelenzustände. Die Essenzen dieser Blüten und Pflanzen werden noch heute nach der von Dr. Bach entwickelten homöopathie-ähnlichen Methode zubereitet.

Anwendungsmöglichkeiten

Unterstützung in seelischen Stress-Situationen
Schulprobleme, Prüfungsstress, Beziehungsprobleme, Umzug, Trennung, Scheidung

Persönliches Wachstum 
Harmonisierung disharmonischer seelischer Verhaltensmuster
Förderung der Bewusstseins-Entwicklung

Begleit-Behandlung akuter und chronischer Krankheiten

Erforderlicher Hinweis: Die Methode wird in der modernen Naturheilkunde mit positiven Erfahrungen eingesetzt. Es handelt sich jedoch nicht um ein wissenschaftlich/schulmedizinisch anerkanntes Verfahren.